5 Tipps um dein Immunsystem zu stärken

Zitrone Immunsystem

Es gibt einen Spruch, der mir immer wieder um die Ohren gehauen wird und der mich wirklich ärgert: Du hast Glück, dass du nie krank bist! Wenn es nach mir ginge, dann muss der Spruch lauten: Du hast Glück, dass du herausgefunden hast, was dich krank macht. Denn mit Glück kann mein Immunsystem nichts anfangen. Da geht es nicht um schlechte Gene, Zufälle oder eine Laune der Natur. Es gibt einfach Dinge, die unser Körper braucht, um effizient zu arbeiten und Dinge, die ihn daran hindern. Mehr ist es nicht. Das ist das ganze Geheimnis.

Und auch ich bin ab und zu mal krank – ohja, obwohl ich mich nach meinem Empfinden sehr gesund ernähre. Das liegt daran, dass ich die meiste Zeit meines Lebens ungesund gelebt habe und mir völlig egal war, was ich esse, wie viel Alkohol ich trinke und welche Medikamente ich schlucke. Ich betreibe also immer noch Schadenbegrenzung und hoffe, dass mir mein Körper mir meinen früheren Lebensstil irgendwann verzeihen kann.

Und offensichtlich tut er das, denn ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal wegen einer vermeintlichen Krankheit beim Arzt war. Und das verdanke ich einzig und allein meinem Immunsystem. Und weil es so fein arbeitet, unterstütze ich es tatkräftig, damit es auch ja so bleibt.

Heute möchte ich mit dir teilen, wie ich mein Immunsystem täglich booste und was du tun kannst, um den Winter über fit zu bleiben.

Obst und Gemüse
Oange Gesundheit

Haben deine Eltern dir früher immer gesagt, dass du deinen Brokkoli aufessen sollst? Dafür kannst du ihnen wirklich dankbar sein. Denn das ist wahrscheinlich das größte, wenn auch banalste Geheimnis. Unser Körper braucht Nährstoffe. Sehr viele! Wenn du einen Apfel pro Tag isst, dann ist das ein guter Anfang. Gerade rote Äpfel kurbeln die Verdauung an, entschlacken die Organe und regulieren den Blutzucker. Aber wie du dir vielleicht denken kannst, ist ein Apfel am Tag doch etwas wenig, um den ganzen Körper mit den Nährstoffen zu versorgen, die er jetzt braucht. Bei Obst und Gemüse kann man wirklich sagen: Viel hilft viel! 


Womit du dein Immunsystem boosten kannst:
– Orangen und Mandarinen
– Weintrauben
– Zitronen
– Gurken
– Zwiebeln und Knoblauch
– Ingwer und Kurkuma
– Kiwi
– Cranberries
– Granatapfel
– Hagebutten
– Grünes Blattgemüse
Sprossen

Das sind die Top-Nahrungsmittel, um den Körper schnell in Fahrt zu kriegen. Natürlich ist aber jedes Gemüse und Obst gesund und hilfreich für unseren Körper. Die ideale Form ist die natürlichste – also roh.  Das gilt auch für Zwiebeln und Knoblauch. Also ruhig öfter mal mit in den Salat geben.

Mehr zum Thema Rohkost findest du hier
Kein Salz in die Wunde

Unser Körper ist wie eine kleine Werkstatt. Alles was wir essen oder trinken, muss er verarbeiten. Er schraubt alles auseinander und sortiert, was wir brauchen und was wieder weg kann. Wenn wir überwiegend Dinge essen, mit denen unser Immunsystem zu kämpfen hat, dann hat es keine Zeit mehr, sich um eventuelle Reparaturarbeiten im Körper zu kümmern. Und wenn die Tore einmal offen sind, dann haben Bakterien und Viren leichtes Spiel.

Vitamin C ist für den Körper wie Leim. Es hilft kleine Wunden in den Arterien zu reparieren, die durch entzündungsfördernde Lebensmittel verursacht werden. Heißt im Umkehrschluss: So wenig entzündungsfördernde Lebensmittel, wie möglich essen und dem Körper so die Zeit geben, die Abwehrkräfte aufzubauen. Was fördert denn Entzündungen im Körper? Ja, du ahnst es schon, jetzt kommen die üblichen Verdächtigen: Fleisch, Milchprodukte, Zucker, Alkohol, Zigaretten und Kaffee. Daran lässt sich nichts schön reden. Wer sowieso schon ein schwaches Immunsystem hat, der kann seinen Körper unterstützen, indem er all diese Dinge reduziert. Und wer generell gesünder leben will, der lässt es auch weg.

Trink dich fit
Frühling

Tee ist super. Keine Frage. Für dein Immunsystem kannst du deinen Tee aber noch ein bisschen pimpen, um noch mehr rauszuholen. Ich liebe es zum Beispiel frische Kräuter aufzugießen – wie Thymian, Salbei, Oregano oder Rosmarin. Thymian wirkt schleimlösend, kämpft erfolgreich gegen Viren und unterstützt das Gehirn. Salbei soll Schwermetalle aus dem Körper transportieren können und Pilzinfektionen entgegenwirken. Oregano ist ein natürliches Antibiotikum und vertreibt Bakterien aus dem Körper. Und auch Rosmarin wirkt Bakterien und Keimen entgegen. Kräuter also nicht immer nur übers Essen streuen, sondern auch mal trinken.

Auch frischgepresste Säfte und Smoothies sind ein echter Energiebringer und versorgen unseren Körper in kürzester Zeit mit wichtigen Nährstoffen. 

Ein Getränk, das ich im Winter liebe ist meine Heiße Zitrone 2.0. Hier geht es zum Rezept.

Kleine Helferlein

Ich bin kein Freund von klassischen Medikamenten. Hustenunterdrücker, Fiebersenker und Antibiotikum gehen nicht die Ursache einer Krankheit an, sondern richten sich nur an die Symptome, die gar nicht unterdrückt werden sollten. Fieber, Husten und Schnupfen sind keine Krankheit, sondern Heilungsprozesse des Körpers. Mehr dazu findet ihr zum Beispiel in diesem Interview mit Dr. Probst. Ich bin der Meinung, dass der Körper ganz genau weiß, was er tut – er braucht einfach nur unsere Unterstützung.

Aus diesem Grund helfe ich mit einigen Nährstoffen nach, die wir mit den heutigen Lebensmitteln, die auf sauren Böden wachsen und so nur noch ein Bruchteil der ursprünglichen Vitamine enthalten, nicht erreichen können. Wir leben in einem ständigen Mangel, so dass das Immunsystem oft nur schwer alleine zurechtkommen kann. 

Präparate, die ich täglich nehme, um mein Immunsystem zu boosten sind Vitamin D, Vitamin K2, Magnesium,  Vitamin B12, Vitamin C und OPC. Die ganze Liste mit den Präparaten und den jeweiligen Erklärungen findest du HIER.

Hintern hoch und wieder runter

Ja, ich weiß, ich tue mich selber schwer mit Sport. Und das hier soll keine Aufforderung zu einem Marathon sein, aber ich muss ehrlicherweise zugeben, dass Bewegung unserem Immunsystem extrem gut tut. Als Anfang steige ich mittlerweile eine Station früher aus der Bahn und laufe den Rest zur Arbeit oder fahre mit dem Fahrrad. Und selbst wenn es ein Spaziergang am Abend ist. Hauptsache der Körper kommt in Schwung. 

Genauso wichtig wie Bewegung ist aber auch Entspannung. Wenn ich mich ausruhe, dann bekomme ich schnell ein schlechtes Gewissen. Nichtstun fällt mir wirklich schwer. Unser Körper dankt uns aber jede Stunde Schlaf, in der er sich regenerieren kann. 

Heutzutage sind wir so viel Stress ausgesetzt, dass unser Körper viel zu viel Kortisol ausschüttet und auf Dauer nicht gut damit umgehen kann. Mittlerweile weiß man, dass oxidativer Stress zur Entstehung vieler Krankheiten wie Diabetes, Adipositas, kardiovaskuläre Erkrankungen und Entzündungen mit beiträgt. Sich zu entspannen hat also nichts mit Faulsein zu tun, sondern dient tatsächlich der Gesundheit. Also nimm dir jeden Tag ein bisschen Zeit für dich und tu dir was Gutes. Mehr zum Thema findest du HIER.  

Gesundheit ist kein Hexenwerk. Im Gegenteil! Je näher wir uns an der Natur orientieren, desto einfacher wird es Körper und Geist in Einklang zu bringen. Alle Tipps, die ich heute mit euch teile sind einfach umsetzbar und nach meiner Erfahrung wirklich effektiv. Sollte es mich doch mal erwischen, befolge ich alle diese Tipps weiter und gönne mir noch mehr Ruhe. Ich unterstütze meinen Körper damit selber gegen Viren und Bakterien vorzugehen und brauche keine krassen Medikamente, die auf den ersten Blick vielleicht helfen, aber eben gleichzeitig auch mein Immunsystem schwächen und meine Darmflora zerstören. Ein Teufelskreis!

Ich wünsche dir, dass du den Winter gesund und entspannt überstehst!

Kneipp

Disclaimer: Ich vertrete in diesem Text nur meine persönliche Meinung. Da ich keine Ärztin oder Therapeutin bin, ist es mir nach deutscher Rechtsprechung nicht erlaubt, irgendeine Verzehrempfehlung zu geben. Der Text dient also nicht zur Nachahmung und ich gebe keine Durchführungsaufforderung. Es ist keine Anleitung zur Behandlung von Krankheiten und ich gebe keine Heilversprechung. Jeder, der die Produkte kauft, übernimmt selbst die Verantwortung. Ich übernehme keine Haftung für Schäden.

Gefällt dir mein Blog? Dann unterstütz mich doch mit einem Matchatee 🍵

1 Kommentare

  1. Liebe Serin,

    mal wieder solch ein toller Beitrag von dir – sehr schön geschrieben und sehr informativ. Ich setze zur Zeit auch alles auf Ingwer und heiße Zitrone, ist nicht nur sehr gesund, sondern schmeckt mir persönlich auch wahnsinnig gut.

    Liebe Grüße und bleib gesund
    Fabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.