Meine neue Challenge – #21Tageungekocht

Challenge 21 Tage ungekochtYeah, es ist endlich wieder so weit. Lange habe ich überlegt, womit ich mich mal wieder herausfordern könnte. Und wie der Zufall so will, bin ich vor ein paar Wochen auf ein Buch aufmerksam gemacht worden, das ich sofort verschlungen habe, als ich es in den Händen gehalten habe. Es heißt Mediale Medizin und ist von Anthony William. Es geht darum, wie man Krankheiten schlicht und einfach durch Ernährung heilen kann bzw. wie man mit den richtigen Lebensmitteln gar nicht erst in die Krankheitsspirale reinrutscht. Er beschreibt verschiedene Krankheitsbilder von Rheuma bis zur Nebenierenschwäche und den passenden Heilungsweg. Die Quintessenz ist eine Reinigungskur, die aus Rohkost besteht. Das mag auf den ersten Blick sehr banal erscheinen. Aber da ich schon so viel Gutes über Rohkost und seine heilende Wirkung gelesen habe, habe ich mich entschlossen eine neue Challenge daraus zu machen: 21 Tage nur Rohkost.

Wie soll die Challenge ablaufen?

Zum Start in den Tag wird ein Glas Zitronenwasser, Gurkensaft, Selleriesaft, Kokoswasser, Gerstengrassaft oder Kräutertee empfohlen – Kaffee, Limo, Milch oder Alkohol sind raus. Ich werde verschiedene Sachen ausprobieren und schauen, womit ich am besten klarkomme. Zitronenwasser trinke ich sowieso schon regelmäßig. An Selleriesaft habe ich mich letzte Woche das erste Mal herangewagt und würde sagen: naja, vom Geschmack gewöhnungsbedürftig – aber ich habe sofort einen Energiekick verspürt. Wichtig ist auf jeden Fall nach dem Aufstehen viel zu trinken, um die nächtliche Entgiftungsleistung noch zu steigern.

Zum Frühstück starte ich dann mit einem Smoothie, der auf Obst basiert, aber auch ein bisschen Gemüse enthält. Ich muss dazu sagen, dass ich mit den Jahren eine Art Obst-Angst (in dem Buch gibt es ein ganzes Kapitel darüber) bekommen habe, der ich mit dieser Challenge auch wieder entgegenwirken möchte. Obst ist gesund. Punkt. Ja, es enthält Fruchtzucker. Aber dieser Fruchtzucker ist keine extrahierte Fruktose wie etwa in Saft. Unser Gehirn braucht Zucker zum Arbeiten – aber eben nur den natürlichen und der steckt ja nun mal in Obst. Ich habe mir irgendwann eingeredet, dass Obst dick macht und das ist Quatsch. Die Nährstoffe in Obst sind unabdingbar. Wenn etwas dick macht, dann sind das raffinierter Zucker und Weißmehl. Mehr zum Thema Zucker und Fruchtzucker findest du hier.

Wird man von Rohkost überhaupt satt?

Wenn ich nur rohes Obst und Gemüse esse, dann werde ich von einem Smoothie und einem Salätchen am Tag nicht satt, schließlich kommt man damit nicht so schnell auf den täglichen Kalorienbedarf. Ich bin mir über die wirkliche Menge noch nicht ganz bewusst. In dem Buch sind aber 5 Mahlzeiten am Tag angedacht, wobei zwei davon ein Smoothie sind. Ich hoffe ihr versteht, dass ich genaue Rezepte hier nicht aufführen darf, da das sonst das Urheberrecht verletzen würden. Genaue Rezepte sind meiner Meinung nach aber auch nicht nötig – sondern eher bestimmte Obst- und Gemüsesorten, die ich weiter unten aufführe.

Ein wichtiger Hinweis zu der Reinigungskur ist aber, dass in dieser Zeit nicht viel Fett gegessen werden soll. Also nicht ohne Ende Nüsse und Avocado – sondern in Maßen oder besser nur sehr wenig. Laut William belastet zu viel Fett die Leber und kann zu Insulinresitenz führen. Er schreibt, dass Fett aus Milchprodukten Viren und Bakterien im Blut fördert – und Candida-Pilze. Auch wenn in Avocados, Nüssen und Samen gute Fette enthalten sind, erhält man laut William schnellere Reinigungserfolge, wenn man auch diese Fette weglässt. Darauf werde ich demnächst noch genauer eingehen. Auch mit Salz sollte übrigens gespart werden.

Ich werde in den drei Wochen selber mit allerlei Obst und Gemüse herumexperimentieren, was ich mag und was nicht und mit welchen Lebensmitteln ich am besten klarkomme und euch dann natürlich darüber informieren.

A propos informieren. Bei dieser Challenge wird es nicht jeden Tag einen Text geben. In der Vergangenheit habe ich des Öfteren Rückmeldungen bekommen, dass das viel zu viel war und einige gar nicht hinterhergekommen sind. Deshalb wird es hier alle 2-3 Tage ein Update geben – vielleicht öfter, wenn es sich anbietet. Ansonsten wird mein Instagramkanal @serintogo eine Art tägliches Videotagebuch – die Stories lade ich auch in meine Facebookstory.

Tomate

Was kann ich jetzt während der Challenge essen?

Ich kann zwar die Rezepte aus dem Buch hier nicht aufführen, möchte aber zumindest die Obst- und Gemüsesorten verraten, die für William den effektivsten Nutzen bei der Reinigungskur haben. Besonders hervorzuheben sind demnach wilde (!) Blaubeeren (habe ich bisher nur tiefgekühlt gefunden) und generell Beeren, außerdem Papaya, Mango, Trauben, Orangen, Bananen, Datteln, Birnen, Melone, Kirschen Sellerie, Grünkohl, Spinat, Kohl, Rucola, Frühlingszwiebeln, rote Äpfel, Spinat, Tomaten, Gurken, Kopfsalat, rote Zwiebeln, Knoblauch, Zitronen, Limetten, Pfirsiche. Das ist doch schon mal eine super Auswahl. Dann sind Sprossen und Microgreens besonders nahrhaft – sowie Kräuter, vor allem Koriander. Auch gegen andere Obst- und Gemüsesorten ist nichts einzuwenden, die aufgeführten werden einfach besonders empfohlen. Ich werde so viel wie möglich in Bio-Qualität kaufen.

Aus diesen Zutaten lassen sich Smoothiebowls, kalte Suppen, Salate oder Smoothies zaubern. Warum das jeweilige Obst und Gemüse so besonders ist, das wirst du hier in den nächsten Wochen noch erfahren.

Was erwarte ich von der Challenge?

Erwartungen sind ja immer so eine Sache. Wer keine Erwartungen hat, der kann auch nicht enttäuscht werden. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die #21Tageungekocht Challenge so einiges mit meinem Körper, aber auch mit meinem Geist anstellen wird. Einfach mal den alten Ballast loszuwerden und den Körper mit so vielen Nährstoffen wieder zu stärken kann in meinen Augen nur Vorteile haben. Ich erhoffe mir mehr Energie, weniger Entzündungen im Körper – seien es Pickel oder andere Wehwehchen, eine straffere Haut und ein paar Kilo weniger auf der Waage. Und einen klaren Geist.

Und jetzt kann es losgehen – bist du dabei?

Gefällt dir mein Blog? Dann unterstütz mich doch mit einem Matchatee 🍵

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.