Diese vier zuckerfreien Frauen haben mein Leben verändert

Inspirierende Frauen

Heute will ich euch vier Frauen vorstellen, die es geschafft haben. Alle vier haben die Zuckersucht besiegt und geben ihr Wissen in unterschiedlicher Weise weiter. Ich bin unendlich dankbar, dass die zuckerfreie Community wächst und diese Frauen so viele Menschen, wie auch mich, inspirieren. Ich habe Ilga, Marion, Mio und Angela gebeten zu beschreiben, wie sie sich fühlen, seitdem sie auf Zucker verzichten – lest selbst.

Ilga Pohlmann war eine der ersten Frauen, auf die ich aufmerksam geworden bin, als ich angefangen habe, mich mit Zucker zu beschäftigen. Ilga hat einfach so eine positive Austrahlung und unterstützt Menschen, die vom Zucker loskommen wollen in einem Zuckerfrei-Kurs. Hier geht’s zu Ilgas Seite.

Ich bin Ilga, die Gründerin von Endlich zuckerfrei! Ich war lange Zeit zuckersüchtig und auf der Suche nach einer Lösung. Damals war das Thema sehr unpopulär, und ich fand nur wenig Hilfe.

Inspirierdende zuckerfreie Frauen

Über 8 Jahre habe ich nach einer Lösung gesucht und dabei habe ich viele Rückfälle und Enttäuschungen erfahren. Zum Teil war es eine schmerzhafte Erfahrung, sich ganz alleine und ohne Unterstützung aus der Zuckersucht zu befreien. Aber ich ließ nicht locker und entwickelte mit der Zeit eine Methode, frei und selbstbestimmt über meinen eigenen Zuckerkonsum entscheiden zu können.

Heute sage ich, dass ich die Sucht hinter mit gelassen habe. Ich habe ein ganz gesundes Verhältnis zum Zucker. Meine emotionale Bindung zu Süßem ist gelöst, und ich kann ab und zu aus voller Freude naschen, da ich nicht mehr täglich Zucker esse, um mich zu belohnen oder zu trösten. Selbst bestimmt Naschen und ohne ein Verzichtsgefühl Kuchen und Kekse ablehnen: Das ist die Zuckerfreiheit für mich!

Die Begeisterung über diese neue Lebensqualität war so groß, dass ich meine Erfahrungen unbedingt teilen und weitergeben wollte. 2014 habe ich deshalb mein Blog Zuckermonster gegründet, das sofort gut besucht wurde. Der nächste Schritt war dann, anderen meine Methode in Kursen näher zu bringen. Die Erfahrungen flossen dann in mein Online-Programm, das Mitte 2016 startete. Mit dieser Hilfe konnten schon viele Teilnehmer die Zuckerfreiheit erreichen. So kann ich heute genau die Hilfe sein, die ich damals gebraucht hätte. Seit Ende 2017 bündele ich das Blog und die Programme auf der Plattform endlichzuckerfrei.de.

Das Buch von Marion Selzer hat meinen Blick auf Zucker für immer verändert. Während mich das autobiographische Buch von Ex-MTV-Moderatorin Anastasia Zampounidis zutiefst gelangweilt hat, glänzt Raus aus der Zuckerfalle mit Fakten, guter Recherche, hilfreichen Tipps und sogar einem spirituellen Teil.  Für mich ist Marions Buch das beste, detaillierteste und hilfreichste Buch , was es im deutschsprachigen Raum über das Thema Zuckerfreiheit zu kaufen gibt. Immer wieder lese ich Dinge in Raus aus der Zuckerfalle nach. Ich bin wirklich dankbar, dass Marion dieses wichtige Werk geschrieben hat. Hier geht’s zu Marions Seite.

Inspirierende zuckerfreie FrauenStimmungsschwankungen, starke Schmerzen vor der Regelblutung, Hautunreinheiten und ein paar Kilogramm überflüssiges Körpergewicht – all das habe ich seit meiner Zeit der Zuckerentwöhnung hinter mir gelassen! Doch das, was ich an meinem neuen Leben in der Zuckerfreiheit am meisten schätze, ist die Unabhängigkeit vom Essen. Ich muss nicht mehr ständig essen, fühle mich auch ohne Frühstück energiegeladen und meine Laune hängt nicht mehr davon ab, ob und was ich esse. Dieses Freiheitsgefühl ist für mich der größte Gewinn der Zuckerentwöhnung.


Gleichzeitig genieße ich mein Essen heute mehr als jemals zuvor, ganz ohne schlechtes Gewissen oder Schuldvorwürfe.

Marions Buch empfehle ich zu 100%

Mit der Überwindung meiner Zuckersucht hat sich der Kontakt zu meinem Körpergefühl stark verbessert. Mein Körper signalisiert mir inzwischen klar und deutlich, was er braucht und was ihm weniger gut tut. Ein tolles Gefühl! Ich wünsche mir, dass Dir meine Zeilen Mut machen. Mut machen, den Schritt in die Zuckerunabhängigkeit einmal selbst zu wagen. Denn, wenn ich das geschafft habe, dann schaffst Du das auch!

Mio kenne ich erst seit Kurzem. Im Dezember hat sich mich in ihren Zuckerfrei-Podcast eingeladen und es hat richtig Spaß gemacht mit ihr zu quatschen. Mio ist Digitale Nomadin und deshalb immer auf Reisen. Trotzdem schafft sie es sich zuckerfrei zu ernähren – egal ob in Vietnam, Australien oder einfach in Berlin. Hier könnt ihr Mio besuchen.

Hier könnt ihr euch die Folge mit mir noch einmal anhören:

Hallo ich bin Mio, 30 Jahre jung und  lebe seit über 2,5 Jahren nun ohne Zucker (vor allem ohne den weißen industriell verarbeiteten Zucker). Wie hat sich mein Leben ohne das weiße Gift nun bisher verändert und welche positive Auswirkungen haben sich dadurch ergeben?Inspirierende zuckerfreie Frauen

Ich möchte erst einmal kurz vorweg erwähnen, dass ich vor den 2,5 Jahren ein regelrechter Zuckerjunkie war. Kein Tag verging an dem ich z.B. nach der Mittagspause ein Stück Kuchen oder Schokoriegel vernascht habe. Manchmal waren es auch 2-3 Schokoriegel, weil sie doch einfach zu lecker sind! Danach folgte mein alltäglicher Mittagskaffee mit 2-3 Teelöffeln weißem Zucker. Und das ging dann immer so weiter, tagein und tagaus.

Zurück nun zur Frage:

Wenn ich direkt an die ersten Wochen ohne Zucker denke, dann war die größte Veränderung, dass ich tagsüber viel mehr Energie hatte, um an meinen Projekten zu arbeiten. Das tägliche Mittagstief, das mich immer gequält hatte, war plötzlich weg. Ich fühlte mich einfach so energiegeladen wie noch nie zuvor in meinem Leben. Diese Erfahrung blieb für mich als Workaholic neigende Person sehr in Erinnerung. Denn auf einmal war ich produktiver, konzentrierter und schaffte viel mehr in kürzester Zeit als davor.

Gleichzeitig konnte ich nach dem Zuckerverzicht viel besser morgens aufstehen und war auch sogar direkt am frühen Morgen um 5:30 Uhr fit und bereit für bevorstehenden Tag. Des Weiteren haben sich meine Stimmungsschwankungen total gelegt. Davor war ich nicht selten sehr wechselhaft in meiner Stimmung. Das hat sich glücklicherweise durch den Zuckerverzicht immens verbessert und ich bin nun konstant in meiner Stimmung.

Ein guter Nebeneffekt lag zusätzlich darin, dass ich mit einem Mal auch abgenommen habe, obwohl ich nicht wirklich mehr Sport während der Woche gemacht habe. Ich bin so wie sonst auch 2 Mal pro Woche regelmäßig ins Fitnessstudio gegangen oder bin draußen Laufen gegangen.  Seit ich zuckerfrei lebe, hat sich mein Leben um Welten verbessert und ich kann jeder Person empfehlen auch dem zuckerfreien Leben eine Chance zu geben. Seitdem ich diese positiven Auswirkungen auf mein Leben verspüren durfte, will ich nie wieder in mein altes zuckersüßes Leben zurückkehren. Denn ich weiß ganz genau, dass ich auch ohne Zucker süß bin. 😉

Ihr wollt zuckerfrei leben, aber die Familie zieht nicht mit? Das ist ab heute kein Problem mehr. Angela hat ihre ganze Familie dazu gebracht zuckerfrei zu leben und teilt auf ihrem Blog Ideen und Rezepte. Hier kommt ihr zu Angelas Seite. 

Inspiriernde zuckerfreie FrauenGerne berichte ich über unsere positive zuckerfreie Erfahrung.
Schon nach wenigen Tagen ohne Zucker ist der Schlaf besser und tiefer. Das ist immer das erste was ich merke und nach etwa 2 Wochen kommen ganz viele positive Erfahrungen dazu, wie klareres Denken und Gedanken, mehr Energie und Kraft, keine Mittagsmüdigkeit mehr und tiefer, gesunder Schlaf, ein paar Kilos fallen ab und die Hosen sitzen wieder richtig gut.
Zudem sind alle Zimperlein und Wehwehchen weg und wir fühlen uns einfach großartig. Wir sind ausgeglichener und konzentrierter und als Familie ist es ein wunderschönes gemeinsames Projekt.
Zuckerfrei zu bleiben ist nicht immer so einfach, denn überall lauern Zuckerfallen und leider fallen wir auch immer mal wieder rein. Vor allem Urlaube und Feste machen es schwierig immer zuckerfrei zu bleiben. Aber auch wenn wir immer wieder mal Ausnahmen machen, wird der Wunsch nach Zuckerfreiheit jeweils so groß (auch bei den Kindern), dass wir es immer wieder zurück zu zuckerfrei schaffen.
Das Leben ohne Zucker ist nicht immer einfach, aber es lohnt sich auf jeden Fall! Wir werden weiterhin dran bleiben und es zuckerfrei versuchen.

Den größten Teil meines Lebens habe ich mir keine Gedanken über meinen Zuckerkonsum gemacht. Zucker war für mich einfach völlig normal. Menschen, die auf Zucker verzichten? Nie gehört! Dementsprechend stand diese Frage für mich gar nicht im Raum. Doch wie so oft im Leben stolpert man über einzigartige Menschen, die etwas in ihren Alltag integriert haben, was für mich unmöglich schien. Diese vier Frauen haben das Ticket in die Zuckerfreiheit – und ich habe meins eingelöst.

Welche Frauen oder Männer inspirieren euch auf eurem zuckerfreien Weg?

Hermann Hesse Unmöglich

 

Gefällt dir mein Blog? Dann unterstütz mich doch mit einem Matchatee 🍵

3 Kommentare

  1. Hey ein super Artikel zu einem Thema das mir persönlich sehr am Herzen liegt. Wenn ich an zuckerfrei Ernährung denke, dann auch immer an Hannah Frey von Projekt gesund Leben und auch z. B. an Kohlenpottgourmet. Aber es gibt auch viele Blogs die vegan oder gesund etc. sind und sich mittlerweile mit dem Thema beschäftigen. Den Freemii Podcast höre ich seit Beginn und bin immer wieder fasziniert, wie unterschiedlich die Menschen mit dem Thema zuckerfrei umgehen. Ich hoffe wir können alle gemeinsam dafür sorgen, dass jeder etwas mehr auf seinen Zuckerkonsum achtet.

    Liebe Grüße
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.