Heulsuse.

Processed with VSCOcam with t1 preset

Wann hast du das letzte Mal so richtig geweint? Ich meine nicht ein paar Tränchen, die dir die Wange runtergelaufen sind. Und ich meine auch nicht, weil du beim Schminken Mascara in die Augen bekommen hast. Ich meine so richtig geheult. Mit Schluchzen und kaum Luft kriegen. So richtig emotionales Weinen eben.

Früher kam das bei mir sehr oft vor. Ich habe jedes mal bei E.T. geweint. Okay, das würde ich auch heute noch tun. Und ich habe geweint, wenn ich eine schlechte Note geschrieben habe. Und ich habe geweint, wenn mich etwas wütend gemacht hat. Geweint, wenn ich mich von jemandem am Flughafen verabschieden musste. Und ich habe geweint, wenn ich mir wehgetan habe. Oder einfach so. Ja, ich habe als junger Mensch sehr viele Gründe gefunden, um einfach mal alles raus zu lassen.

Aber jetzt? Was ist passiert? Wieso weint man als erwachsener Mensch nicht mehr so viel? Lässt man seine Emotionen nicht mehr so einfach raus? Oder wird man mit der Zeit einfach ein Stein? Lässt man nicht mehr alles an sich ran? Oder produziert man einfach weniger Tränenflüssigkeit?

Wenn man geweint hat. Dann geht es einem besser. Man fühlt sich befreit. Weinen bringt oft mehr, als tausend Jahre quatschen. Und trotzdem geniert man sich, wenn die Tränen fließen. Es gibt Freunde von mir, die habe ich noch nie weinen sehen. Nicht mal bei den traurigsten Filmen. Weinen wird oft als Schwäche angesehen. Schon allein so ein Spruch wie Echte Männer weinen nicht. Was soll das überhaupt? Wenn man traurig ist, dann weint man eben. Na und?

Eigentlich kommt es doch auf die Situation an. Es gibt Orte, an denen könnte das mit dem Weinen ein bisschen, naja, blöd werden. Zum Beispiel auf der Arbeit. Wenn dir da aus irgendeinem Grund die Tränen in die Augen schießen, weil dich jemand anschreit oder du überfordert bist, dann flüchte. Flüchte ganz schnell aufs Klo. Weine. Wasch dir das Gesicht und tu danach so, als wenn nie etwas war. Alles andere könnte dir zum Verhängnis werden. Denn auf der Arbeit die Heulsuse zu sein ist nicht cool!

Das nervige am Weinen sind die dicken Augen danach. Da hilft auch der beste Concealer nichts mehr.

Aber. Wie ist das jetzt? Darf man als Erwachsener noch weinen? Emotionen zeigen? Egal, ob bei traurigen Filmen oder weil einem einfach alles über den Kopf wächst. Oder weil man richtig traurig ist. Oder muss man jetzt den Starken spielen, der Gefühle vollkommen überbewertet findet?!

Ich habe erst letztens wieder geweint. Als ich mal wieder Amelie geguckt habe. Aber nicht, weil es so traurig war. Sondern, weil der Film einfach so wunderschön ist.

 

Gefällt dir mein Blog? Dann unterstütz mich doch mit einem Matchatee 🍵

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.