Karriere oder Liebe?

IMG_4928Ich habe da so eine Theorie. Immer, wenn ich sie erzähle, dann kriege ich meistens zu hören, dass es Quatsch ist. Aber ich bin mir ganz sicher, dass es wirklich so ist.

Ich glaube, dass man nur eins von beiden haben kann: Karriere oder Liebe.

Jaja, jetzt schlagen alle die Hände über den Kopf. Man kann beides haben. Blabla. Aber bei mir hat bis jetzt immer nur eins geklappt. Und deshalb schließe ich das andere wohl schon unterbewusst aus.

Als ich meine letzte ernsthafte Beziehung hatte, habe ich die Uni total vernachlässigt. Mein damaliger Job war mir relativ egal und irgendwie lief so gar nix. Dafür war ich allerdings absolut in love. Irgendwann war es mit der Liebe vorbei und zacki ging es mit der Uni voran. Und einen neuen Job zog ich auch an Land.

Und um ehrlich zu sein stürzte ich mich sogar richtig in die Arbeit. Ich liebe Stress. Ich brauche den Druck, um richtig gut zu arbeiten. Um alles zu geben. Ich liebe es mich richtig für die Arbeit zu verausgaben. Abends nach Hause zu kommen und mir einzubilden, ich hätte heute ein bisschen die Welt verändert. Das ist ein Gefühl, das ich nicht missen will. Ich bin sogar regelrecht süchtig danach. Karriere steht seit einigen Jahren ganz oben auf meiner Liste. Mir bedeutet es mehr, wenn der Chef sagt, dass ich einen guten Job gemacht habe, als wenn mir jemand sagt, dass er mich liebt. Denn was bedeuten diese drei kleinen Worte heutzutage noch?!

Aber ist das nur so, weil ich momentan keine Aussicht auf die große Liebe hab? Wahrscheinlich. Ist Arbeit vielleicht einfach nur Ablenkung? Ich muss da immer an Karl Lagerfeld denken. Niemals würde er sich auf eine ernsthafte Beziehung einlassen. Und Chanel ist alles für ihn. Sein Leben. Ist er glücklich mit Karriere und ohne Liebe? Ich weiß es nicht.

Bin ich glücklich mit dieser Situation? Ist es egoistisch die Karriere der Liebe vorzuziehen? Und noch wichtiger. Würde meine Arbeit wirklich unter einer neuen Beziehung leiden? Kriegt man beides unter einen Hut? Muss man sich wirklich entscheiden?

Vor zwei Wochen hat sich etwas an meiner Arbeitssituation geändert. Mein erster Gedanke war: Oooh, kommt jetzt etwa die Liebe? Diesen Gedanken hatte ich drei Sekunden. Dann hab ich mich selber ausgelacht. Es gibt Millionen Leute, die beides haben. Und es funktioniert. Oder?

Der Gedanke, dass ich nicht beides haben könnte macht mich wahnsinnig. Aber mir fehlt mein persönlicher Gegenbeweis. Dass es bei anderen Menschen funktioniert, reicht mir einfach nicht.

Und deshalb bleibt meine große Liebe erstmal die Arbeit.

Gefällt dir mein Blog? Dann unterstütz mich doch mit einem Matchatee 🍵

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.