Wochenkarte 08/2017 – Kleinigkeiten machen glücklich!

Im Stadtwald KölnDiese Woche habe ich ein paar kleine Entdeckungen gemacht, die mich ein bisschen glücklicher gemacht haben. Denn es sind oft Kleinigkeiten, die mich inspirieren. Das kann ein Spaziergang durch den Wald sein, ein neu entdecktes Rezept und natürlich eine wunderbare Begegnung mit neuen Menschen.

Grüne Kleinigkeiten

Auch wenn das Wetter es momentan nicht oft zulässt, haben wir es doch geschafft einen langen Spaziergang durch die Natur zu machen. Jedes Mal merke ich, wie gut das tut. Der Kopf wird klar. Die Gedanken lassen sich besser sortieren. Und gerade in so einer Großstadt habe ich das Gefühl, dass ich endlich mal wieder richtig durchatmen kann. Wusstest du, dass die Farbe Grün beruhigend auf uns wirkt. Sie steht für das Kräfte sammeln und die Regeneration. Wer sich schlapp und ausgelaugt fühlt, der sollte es auf jeden Fall mal mit einem ausgiebigen Spaziergang durch den Wald probieren.

Hochlandrind im Stadtwald Köln

Wie bei Oma

Vor einigen Wochen hat meine Arbeitskollegin Christina mich gefragt, ob ich mit zu einem Fermentier-Workshop komme. Ehrlich gesagt wusste ich erst nicht genau, was das genau ist. Doch nach dem echt coolen Workshop bei Nu, bin ich jetzt schlauer. Kurz erklärt: Es handelt sich um einen Prozess, der Lebensmittel haltbar macht. Sie werden mit einer Salzschicht bedeckt, wodurch ein Milieu entsteht, in dem sich ganz natürlich Milchsäurebakterien bilden und die eingelegten Lebensmittel schließlich gären. Das Beste daran: Fermentiertes Gemüse ist super gesund für unsere Darmflora und stärkt das Immunsystem. Durch den Fermentierprozess bilden sich ganz neue Vitaminstrukturen.

Ich habe mich bei dem Workshop zunächst an eine Gemüsemischung aus Möhren, Radieschen und Roten Zwiebeln mit Rosmarin gemacht. Zuhause habe ich jetzt noch einen Weißkohl fermentiert und freue mich darauf, in eine paar Wochen mein selbstgemachtes Sauerkraut zu probieren.

Mehr über Nu’s Fermente gibt es bald hier auf dem Blog. Ganz Neugierige können auch hier schon mal gucken.

Meine ersten Fermente

Dattelhimmel

Der Fermentier-Workshop hat in einem süßen kleinen Lädchen hier in Köln stattgefunden – bei Nippesküche & Freunde. Ein Laden für Feinkost von regionalen Food-Produzenten. Viele leckere Kleinigkeiten. Und ein Produkt ist mir sofort aufgefallen – eine Dattel-Schokocreme. Vegan & zuckerfrei! Sie besteht aus vier Zutaten: Datteln, Mandelmus, Kakao und Vanille. Ohne Schnickschnack, ohne Zusatzstoffe – ganz natürlich. Und sie schmeckt einfach köstlich! Ich möchte den ganzen Tag nur noch frühstücken und diese wunderbare Dattelcreme essen.

Hier geht’s zur Dattelmanufaktur. Und alles rund um die Dattel findest du hier.

Dattelmanufaktur

Kleine Schwaermerei

Diese Woche habe ich es endlich mal zum Markt geschafft. Auch wenn ich ein großer Gemüsefan bin, kenne ich noch längst nicht alle Sorten. Ich habe Rübstiel gekauft – noch nie gesehen oder gegessen. Gestern Abend habe ich dann Spaghetti mit Radieschen, weißen Bohnen und Rübstiel gemacht und es hat wirklich gut geschmeckt. Eine tolle Alternative zum Markt ist übrigens die Initiative Marktschwärmer. Hier kann man sich die regionalen Produkte und andere Kleinigkeiten aus der Umgebung online auswählen und an einem Tag in der Woche dann an einem bestimmten Spot abholen. Dort trifft man dann auch alle anderen Schwärmer und knüpft nebenbei noch nette Kontakte.

Spaghetti mit Rübstiel

Und bleiben wir gleich bei Kontakten. Diese Woche habe ich eine sehr inspirierende Reisebloggerin kennengelernt, die sich auf nachhaltiges Reisen spezialisiert hat. Rebecca hat schon viel von der Welt gesehen und achtet immer darauf, dass sie möglichst ökologisch unterwegs ist. Da es für mich in knapp einer Woche nach Indonesien geht, werde ich mir noch den ein oder anderen Rat bei ihr holen. Hier geht’s zu Rebeccas Blog.

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.