TAG 29 / #ohnegedöns

Tag29Tag 29? Ernsthaft? Ich kann gar nicht glauben wie schnell die Zeit umgegangen ist. Aber noch beeindruckender finde ich, was 30 Tage alles verändern können. Als ich mit der #30Tageungeschminkt-Challenge angefangen habe, wusste ich ehrlich gesagt nicht worauf ich mich einlasse. 30 Tage nicht schminken? Na gut, dann fange ich einfach mal an zu beten, dass ich in dieser Zeit nicht die schlimmsten Pickel meines Lebens bekomme.

Die Pickelproblematik hat sich schnell erledigt. An mein wahres Gesicht habe ich mich auch ziemlich schnell gewöhnt. Was folgte war etwas womit ich gar nicht gerechnet hatte. Nicht nur die Schminke ist Teufelszeug, sondern auch alle anderen Produkte, mit denen mein Körper, mein Gesicht und meine Haare tagtäglich in Berührung kommen.

Ich habe wirklich gedacht, dass ich mich nach einem Monat Abstinenz darauf freuen werde mein Make-up wieder auszupacken und zu pinseln was das Zeug hält. Aber stattdessen hat eine richtige Lebensumstellung stattgefunden. Meine gesamte Einstellung gegenüber der Kosmetikindustrie hat sich verändert.

Und trotzdem. Ich habe so ein bisschen Angst, dass mein Hype um dieses Thema irgendwann wieder abschwächt. Auch wenn ich jetzt alles in meinem Badezimmer angepasst habe, meine chemischen Produkte durch natürliche ersetzt habe. Auch dann bleibt die Angst, dass sich die Gewohnheit, die Einfachheit, das vermeintlich Normale, wieder langsam durchsetzt.

Genau wie bei Diäten. Alles läuft super. Du isst gesund. Und dann bringt ein Arbeitskollege Kuchen mit ins Büro. Und er sieht so unfassbar lecker aus. Wochenlang warst du stark. Aber heute hast du unfassbar große Lust ein kleines Stückchen dieses saftigen Kuchens zu essen. Und dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du isst ein Stück und hast danach das schlechteste Gewissen ever, holst dir daraufhin eine fette Pommes, weil ja jetzt eh alles egal ist und deine Kalorienanzahl für den Tag sowieso schon überschritten ist. Und in den nächsten Tagen machst du immer wieder Ausnahmen, weil Kuchen und Pommes sowieso schon deinen ganzen Diätplan ruiniert haben.

Oder du isst ein Stück, genießt es in voll Zügen und isst am Abend dann nur noch eine Kleinigkeit, sodass du am nächsten Tag unbehelligt weiter diäten kannst.

Heute wurde mir diese Angst, dass sich alte Gewohnheiten wieder einschleichen könnten schlagartig wieder genommen, als ich mich nichts ahnend durch Facebook geklickt habe. Ein Drogeriemarkt hat auf seiner Seite Produkttester für eine Tages- und eine Nachtcreme gesucht. Die Creme ist vegan und auf der Packung heißt es sogar explizit: ohne Gedöns! Das musste ich mir natürlich genauer angucken. Hat der Markt wirklich darauf reagiert, dass die Menschen sich genau informieren, was sie ihrer Haut antun? Und da war sie, die Liste mit den Inhaltsstoffen. Und ich kann einfach nur den Kopf schütteln. Ohne Gedöns? Mitnichten! 27 Inhaltsstoffe – und das soll ohne Gedöns sein?

Die Industrie wird sich nicht ändern. Wir müssen es tun! Wenn wir wirklich ohne Gedöns leben wollen, dann müssen wir unsere eigenen Regeln machen. Jeden Tag! Und irgendwann – wird es vielleicht endlich Produkte geben, die wir wirklich bedenkenlos benutzen können – ohne Gedöns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.