TAG 18 / Zieh!

Tag18Ich bin eine ziemlich undisziplinierte Person. Oder ich sage besser: Ich war! Denn in den letzten Jahren habe ich mich sehr bemüht dieses Verhalten zu ändern. Nicht zuletzt weil es mich selber so unheimlich stört. Ich möchte eine Person sein, die Dinge durchzieht. Die etwas schaffen kann. Die andere dadurch auch zum Durchhalten motivieren kann. Aber das funktioniert natürlich nur, wenn man mit guten Beispiel voran geht. Dieses Beispiel sind meistens andere. Nur selten ich.

Wenn man etwas ändern will, dann reicht es nicht Symptome zu bekämpfen, sondern man muss nach der Ursache suchen. Also habe ich mich hingesetzt und überlegt. Warum schaffe ich es nie Dinge durchzuziehen? Nehme ich mir zu viel vor? Sind die Ziele zu groß? Ja vielleicht sogar utopisch?

Also habe ich angefangen mir kleine Challenges vorzunehmen. Eine Woche war da immer ein ganz gutes Zeitlimit. Nicht allzu lang, aber auch nicht lächerlich kurz. Dann habe ich mir ein paar Sachen ausgedacht und immer mal wieder etwas gemacht. Eine Woche nur grüne Säfte trinken. Eine Woche lang zur Arbeit laufen – und zurück! Eine Woche kochen und nicht irgendwo essen gehen oder bestellen.  Eine Woche die Haare nur mit Roggenmehl waschen.

Vielleicht klingen diese kleinen Aufgaben für manche lächerlich, aber mir hat es geholfen meine Disziplin schon mal ein bisschen zu triezen und besser kennenzulernen. Eine Woche scheint also schon mal ganz gut zu funktionieren. Reicht aber nicht, um sich Gewohnheiten an- oder abzutrainieren. Ich habe mal gelesen, dass so eine Umgewöhnung mindestens sieben Wochen dauert. Puh. Aber wenn ich daran denke sieben Wochen lang zu Arbeit zu laufen, dann hab ich schon keine Lust mehr. Ha! Da ist es also wieder. Zu viel auf einmal schreckt ab. Und dann lass ich es lieber, weil ich ich denke, dass ich das sowieso nicht durchziehe.

Als ich verkündet habe, dass ich mich 30 Tage nicht schminken will, habe ich kurz danach gedacht: Oh man Serin, was hast du dir denn da jetzt eingebrockt? Was ist, wenn du das nicht schaffst? Aber gerade das Öffentlichmachen hat mir eine gesunde Dosis Druck beschert, der mich dazu bringt jeden Tag aufs Neue stark zu sein.

Als ich heute Morgen schlaftrunken aus der Dusche gestiegen bin, habe ich fast zur getönten Tagescreme gegriffen. Umgewöhnung dauert! Und man muss sich jeden Tag an seine Challenge erinnern. Aber warum möchte ich überhaupt disziplinierter sein? Ist doch so viel entspannter. Wieso wollen wir Dinge immer durchziehen? Wem wollen wir was beweisen? Am Ende hoffentlich nur uns selbst. Es ist diese Stärke und die Willenskraft, die uns antreiben. Und am Ende das Gefühl etwas geschafft zu haben. Am Ziel zu sein. Ein unbeschreiblich befriedigendes Gefühl!

Es ist Tag 18. Ich bin stolz bis hierhin gekommen zu sein. Und ich weiß, dass ich es bis Tag 30 durchziehen kann. Ich bin jetzt im nächsten Level. Aus einer Woche werden in Zukunft immer 30 Tage!

Bäm!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.