TAG 4/ Kampfansage

Tag4Tag 4. Stell dir vor, du gehst morgens aus dem Haus und alle sind ungeschminkt.

Heute fühle ich mich stark. Ja, man könnte sogar sagen ich bin ein bisschen auf Krawall gebürstet. An mein Spiegelbild habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Zähne putzen, duschen, cremen, fertig! Ich schmiere mir nicht mehr fast aus Versehen die getönte Tagescreme ins Gesicht. Wieso steht die überhaupt noch in Reichweite? Als ich sie nehme und die Tube zu den anderen gefühlten 100 Döschen und Pinsel stellen will, bleibe ich kurz stehen. Uff, wie viel Zeug das ist. Alles meins? Benutze ich das überhaupt alles?

Concealer in verschiedenen Farben. Foundation in verschiedenen Farben. Puder, Bronzer, Primer, Highlighter. Puderrouge und Cremerouge. Lidschatten, Eyliner, Kajal, Mascara. Mehrere bereits eingetrocknete Mascara. Lippenstift. Viiiiiel Lippenstift. Und ein fast leeres Augenbrauengel. Und dann fällt mir ein, dass ich vor meinem Umzug sogar aussortiert hatte. Und trotzdem steht hier alles voll. Das kann doch nicht normal sein. Und dann überlege ich, was mir diese Produkte eigentlich alle versprochen haben.

Strahlende Augen. Ja ich mag Smokey Eyes. Oder auch einfach nur fett Wimperntusche. Aber einen strahlenden Blick können Lidschatten und Mascara auch nicht zaubern, wenn du nicht selber was dazu tust. Wenn du eh immer ein Lächeln auf den Lippen hast, dann strahlen deine Augen von allein. Und wenn du schlecht gelaunt bist, dann hilft auch Zukleistern nichts.

Welcher Schminktrend mich aber am wütendsten macht ist der sogenannte Glow. Alle wollen den Glow in ihrem Gesicht. Nichts geht mehr ohne Glow. Dafür schmiert man sich deshalb minikleine Glitzerpartikel auf die Wangen und sieht aus wie Speckschwarte. Aber nein. Es ist ja nicht einfach Glanz. Denn glänzen darf man ja nicht. Dafür haben wir schließlich Puder. Um ja immer alles schön zu mattieren. Wir pudern uns also ab, um dann wieder Glanz draufzukleistern. Wenn du möchtest, dass dein Gesicht schön strahlt, dann musst du von innen strahlen. Anders wird es niemals funktionieren. Niemals! Und um von innen heraus zu strahlen musst du dich wohl fühlen. Mit dir zufrieden sein. Glücklich sein!

Ein anderer Trend, der mich tierisch nervt ist das Contouring. Beim Contouring schminkst du dir Schattierungen ins Gesicht, damit zum Beispiel deine Nase kleiner wirkt und deine Wangenknochen mehr herausstechen. Es ist quasi 3D-Make-up. Aber anstatt deine Nase verstecken zu wollen, solltest du lieber akzeptieren, dass das eben deine Nase ist. Sie gehört zu dir. Ebenso wie deine vielleicht nicht vorhandenen Wangenknochen. Wir müssen endlich lernen, diese Seiten an uns zu lieben. Und wenn wir sie nicht lieben können, dann müssen wir sie zumindest akzeptieren.

Denn du hast nur einen Körper. Ein Gesicht. Eine Haut. Und die sollte dir heilig sein. Denn sie ist dein Zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.