POW!

IMG_5651Pow! Pow! Pow! gehe ich durch die Straßen. Auf den Ohren Beyoncé, die mir was über unabhängige Frauen vorträgt. Pow! Aus dem Weg! Hier komme ich. Eine junge starke Frau im besten Alter. Mitten im Leben. Mir liegt die Welt zu Füßen. Heute ist alles möglich. So fühle ich mich zumindest.

Als ich zuhause ankomme, Beyoncé endlich Ruhe gibt und ich meine Mütze abziehe, betrachte ich mich im Spiegel. Ein starke Frau? Eine starke Frau! Aber was macht so eine starke Frau eigentlich aus? Was muss eine Frau tun, um stark zu wirken? Tough, aber trotzdem weiblich. Hart im nehmen, aber gleichzeitg zärtlich. Präsent, aber nicht aufdringlich. Wie kann man also die perfekte Balance finden, ohne gleich eiskalt oder zu mädchenhaft zu wirken?

Also fange ich an zu suchen. Durchstöbere Zeitschriften, alte Bücher und das Internet. Gucke Musikvideos und Dokumentationen. Wer sind diese starken Frauen? Oder sollte ich besser sagen: diese vermeintlich starken Frauen? Sind es die, die die Welt ein Stück weit verbessert haben? Durch Erfindungen oder andere wissenschaftliche Erfolge, wie Marie Curie? Sind es Frauen, die sich ein Emperium aufgebaut haben, wie Queen B, Kim oder Heidi? Frauen in Führungspositionen oder in der Politik, wie Angie oder Hillary? Mütter, die 7 Kinder großziehen und gleichzeitig arbeiten? Schönheitsköniginnen, die uns glaubhaft vermitteln, wie wichtig ihnen Weltfrieden ist? Emanzen, die Männerhass schüren, so wie Frau S.?

Mein Kopf brummt. Nein. So komme ich nicht weiter. Also gehe ich die Recherche anders an. Fange mit einer empirischen Untersuchung in meinem Freundeskreis an. Überlege, welche Mädchen ich kenne und was sie so besonders macht.

Und dann leuchtet es mir ein. Meine Mädels sind alle so ziemlich verschieden. Alle haben andere Berufe, von der Managerin bis zur Sozialarbeiterin. Lieben Männer, Frauen oder momentan niemanden. Sehen alle anders aus. Keine ist wie die andere. Und doch haben sie so viel gemeinsam.

Alle stehen mit beiden Beinen fest im Leben. Wissen was sie wollen. Haben Ziele und Träume, auf die sie hinarbeiten. Sind offen und tolerant. Herzlich und liebenswert. Stehen zu ihrem Wort. Haben eine Meinung. Wissen sich zu artikulieren. Können anführen, sich aber auch zurückhalten, wenn es angebracht ist. Sie sind eigenständig und klug. Einfach wunderschöne Menschen. Und das alles auf ihre eigene Weise.

Als mir das alles bewusst wird, frage ich mich, wie das bei anderen Frauen und Mädchen ist. Ist einfach jede auf ihre eigene Art eine starke Frau? Kann man das lernen? Wird man so erzogen?

Bei mir war es ganz klar Mama, die das aus mir gemacht hat, was ich heute bin. Eine starke Frau, die mal mehr, mal weniger selbstbewusst ist. Die aber gelernt hat, an sich zu glauben. Ihre Träume zu verwirklichen. Mama hat mir beigebracht, den Mund aufzumachen. Stolz darauf zu sein eine Frau zu sein. Und einfach auf mein Herz zu hören.

Ich glaube, wir müssen uns einfach klar machen, dass es in uns steckt. In jeder von uns. Und du musst es einfach aktivieren. Das Pow!

Bist du bereit? Ready B.?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.