Abgehakt.

Processed with VSCO with t1 presetTja. Da sitze ich nun. Auf meiner goldenen Couch. Die sich heute eher anfühlt wie ein goldener Thron. In den letzten Tagen gab es für mich nichts als gute Nachrichten. Alles läuft momentan wirklich prima. Auf allen Ebenen. Nein, ich kann mich wirklich nicht beschweren. Und das macht mir Angst!

Ja, ich weiß. Das klingt total Banane. Und das ist es auch. Ich gebe es ja zu. Aber ich warte gerade so sehr auf den großen Haken, dass ich die Glücksmomente so gar nicht genießen kann. Zu groß ist die Panik vor dem großen Knall. Davor, dass alles nur ein Traum war. Dass der Boss sein Angebot doch wieder zurückzieht. Dass ich mir bald wieder selber schöne Blumensträuße kaufen muss. Dass ich mir das Bein breche und nicht mit in den Urlaub fahren kann. Dass sich meine Mädels aus mir unerfindlichen Gründen verkrachen. Eben, dass irgendwas so Schlimmes passiert, dass es mich mit voller Kraft aus der Bahn werfen würde. Mich aus meiner perfekten Welt schmeißen würde.

Ich warte schon fast sehnsüchtig darauf, dass eine Kleinigkeit schief geht und ich sagen kann: Seht ihr, ich hab es ja gewusst! Irgendwas musste ja daneben gehen. Es kann nämlich nicht alles einfach perfekt laufen!

Aber wieso eigentlich nicht? Wieso bin ich so auf diesen verdammten Haken fixiert? Wieso kann ich nicht einfach mal das Glück genießen? Wie die Grinsekatze durch die Gegend rennen. Gute Laune versprühen. Positiv denken. Diesen Moment voll auskosten. Wieso fühlt es sich so an, als ob er schon an meinen Rücken kratzen würde – der böse große Haken. Wieso kann er mich nicht einmal für einen kurzen Augenblick in Ruhe lassen?

Aber dieses Mal kann er kratzen so viel er will. Ich drehe mich nicht um. Nein. Dieses Mal nicht. Ich gucke nach vorn. Und erhobenen Hauptes sage ich: So, alles läuft super! Und vielleicht habe ich es einfach mal verdient. Es muss vielleicht nicht alles einen Haken haben. Vielleicht darf es auch einfach mal gut gehen. Und zwar mehrmals hintereinander. Es wird schon früh genug wieder etwas passieren, was nicht nach Plan läuft. Aber immer nur auf das Unglück zu warten, das kann nicht unser Lebensziel sein. Und wenn wir für etwas gekämpft oder hart gearbeitet haben, dann haben wir verdammt nochmal das Recht dazu uns darüber zu freuen, wenn wir es erreicht haben. Und wenn einfach so, einfach ohne Grund, etwas tolles in unserem Leben passiert, dann ist auch das ein Grund sich einfach mal darüber zu freuen.

Ich hake jetzt ab.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.