Lach doch mal

IMG_4869Ich komme in einen Friseursalon. Ich werde gebeten mich zu setzen, da ich nicht sofort dran kommen kann. Ich schnappe mir also eine Zeitschrift, setze mich auf einen Stuhl und blätter in dem Magazin hin und her. Ein paar Minuten später kommt der Friseur auf mich zu und sagt einen Satz, der mich bis heute wütend macht. Du musst nicht so angepisst gucken, nur weil du noch warten musst. Das hat gesessen! Ich entgegne dem Mann, dass ich lediglich mein Gesicht entspanne und dass ich dann immer so aussehe. Ihm war das sichtlich unangenehm. Mir auch.

Es gibt sie wirklich. Die Menschen, die immer grinsend durch die Gegend laufen. Menschen die immer glücklich wirken. Mit ihrem perfekten Zahnpastalächeln. Menschen die mich wahnsinnig machen. Denn ich gehöre nicht dazu. Im normalen Alltag laufe ich mit diesem ganz normalen Blick durch die Gegend. Der scheinbar gar nicht mal so normal ist, wie ich ihn plane. Die Leute sagen ich gucke böse. Ich gucke arrogant. Ich gucke gelangweilt. Dabei finde ich es einfach nur total anstrengend die ganze Zeit nett und interessiert zu gucken. Naja und manchmal bin ich mit den Gedanken woanders. Dann habe ich meine Mimik schon mal gar nicht im Griff.

Es gibt durchaus Tage, an denen bin ich so glücklich, dass ich selber merke, wie meine Mundwinkel automatisch nach oben gehen. Aber ich fühle mich dann sofort wie eine Irre die mit einem gruseligen Grinsen durch die Gegend rennt. Das kann es doch auch nicht sein. Also versuche ich ab und zu die Lippen zu spitzen. Aber das ist dann schon fast ein Duckface. Und das wollen wir ja nun auch nicht. Also wie zur Hölle soll ich gucken? Ohne, dass sich die Leute bedroht fühlen?!

Bist du ein Dauerlächler? Oder guckst du auch angeblich böse? Ist dir dein Gesichtsausdruck wichtig? Wie du auf andere wirkst? Oder ist es dir egal? Ooooder bist du vielleicht sogar ein Lach-Doch-Mal-Sager? Ein Ein-Tag-ohne-Lachen-ist-ein-verlorener-Tag-Verfechter? Kann lachen dich anstecken? Oder findest du gar nichts wirklich lustig?

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich lache viel und gerne. Mal laut und mal leise. Und manchmal sogar bis ich weinen muss und alles weh tut. Aber eben nur dann, wenn ich Bock drauf hab.

In Indien ist das sogenannte Lachyoga schon lange Tradition. So lange künstlich lachen, bis man wirklich lachen muss. Dadurch soll tatsächlich Stress abgebaut werden und man ist besser gelaunt. Lachen scheint also tatsächlich gesund zu sein.

Na dann. Lach doch mal.

7 Kommentare

  1. Ach herrje, das kenne ich. Mir sagen meine Arbeitskollegen ständig, dass ich doch mal netter schauen soll. Mittlerweile macht mich das etwas wütend, weil ich nunmal so schaue, wenn ich konzentriert bin.

    Ich werde wohl niemals ein „Lach doch mal“-Typ sein. Das find‘ ich nämlich ätzend. 😀

    Ich lache auch gerne und viel – und je nach Stimmung lächel ich auch fremde Menschen an, aber manchmal… darf man auch einfach mal ernst gucken. Ohne, dass jemand deswegen einen blöden Spruch vom Stapel lässt.

    Tja. „Lach doch mal!“ – Okaaay. Und warte, bis dir die erste ältere Dame deswegen fast ins Gesicht springt.

    Werd ich nie vergessen. Ich wollte mal Verwirrung stiften und habe wildfremde Menschen in der Stadt angelächelt. Die meisten haben NICHT zurückgelächelt. Im Gegenteil. Eine Oma schaute mich so bitterböse an, dass ich mich danach gar nicht mehr getraut habe, überhaupt noch zu lächeln. Oo

    Aber dennoch – ich werds weiterhin tun. Manchmal bin ich so glücklich, dass das Lächeln einfach in meinem Gesicht festgenagelt ist. Dann werden wildfremde Menschen mit dem Lächeln angesteckt.

    Und wenn nicht … dann müssen sie meinen ernsten/bösen/traurigen/whatever Blick akzeptieren. 🙂

    Lola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.