Die Drei-Tage-Regel

IMG_4738Es war irgendwann zwischen Frühling und Sommer, als wir in der Lieblings-WG saßen. Wir aßen selbstgemachten Bulgursalat und tranken halbtrockenen Weißwein, den wir glücklicherweise noch im fast leeren Kühlschrank fanden. Hat er sich eigentlich schon gemeldet? Nee, ist erst Tag zwei! Ach komm, diese blöde Drei-Tage-Regel gibt es doch schon lange nicht mehr. Man kann sich doch wohl melden, wenn man Bock drauf hat, oder? Und damit waren wir mitten in einer hitzigen Debatte. Die Rar-Macher gegen die Meld-dich-einfach-Verfechter.

Aber wie ist das? Ist es zu aufdringlich schon am gleichen Abend zu schreiben, dass es ja ein ganz nettes Treffen war? Freuen wir uns nicht, wenn jemand nachfragt, ob wir gut nach Hause gekommen sind? Und wirkt es nicht merkwürdig, wenn einer erst nach drei Tagen fragt, ob wir neulich eigentlich gut Heim gekommen sind? Oder, wenn nach drei Tagen einfach nur ein Hi was geht kommt? Das soll mir jetzt sagen, dass jemand Interesse hat? Klingt doch eher nach jemandem, der Langeweile im Büro hat.

Also woher kommt dieses ungeschriebene Gesetz? Wann haben die Leute angefangen sich erst nach diesen drei verdammten Tagen zu melden? Ist es vielleicht noch ein Überbleibsel aus der Zeit, als es noch keine Telefone gab? Als man Briefe schreiben musste und diese dann natürlich erst an Tag drei angekommen sind? Aber das würde ja auch bedeuten, dass diese Briefe schon an Tag eins geschrieben worden sind! Ha! Saßen die Frauen dann auch am Briefkasten, wie wir heute vor unseren Handys sitzen? Ah da kommt der Briefträger. Ich habe heute leider keinen Brief für dich! Ah er ist online. Oh er ist offline.

Ist doch albern! Also wer war es? Die Bravo? Sex and the City? Schließlich hat Sex and the City uns schon die wichtigste Lektion fürs Leben gelehrt: Wenn er sich nicht meldet, dann steht er einfach nicht auf dich. Kein aber!

Wer sind diese Rar-Macher? Diese geduldigen Menschen, die sich fest vornehmen vor Tag drei keinen Gedanken an dich zu verschwenden. Wie können sie das? Würde sich ein Rar-Macher nicht auch über eine Nachricht von dir an Tag zwei freuen? Oder ist genau das sein Ziel? Dass du dich zuerst meldest? Sitzt der Rar-Macher vielleicht auch heimlich vor seinem Handy und versucht dir telepathisch mitzuteilen, dass du endlich schreiben sollst, weil du ja sowieso alle fünf Minuten online bist?

Wär es dann nicht einfacher, wenn man sich doch schon am nächsten Tag meldet und fragt, ob man sich wieder sieht? Ganz ohne Tage zählen, Warterei und Zappelnlassen?

Übrigens kam in der Lieblings-WG auch an Tag drei keine Nachricht an. Damit hatte keine von uns gerechnet.

3 Kommentare

  1. Ich frage mich auch immer wieder, woher diese bescheuerte 3-Tage-Regel kommt. Darüber habe ich mir auch zuletzt noch Gedanken gemacht, als ich eben in genau dieser Situation war… Aber ich hatte Glück und derjenige meldete sich gleich am nächsten Tag. Und das hat mich richtig gefreut. Sonst hätte ich mich gemeldet. Wenn jemand wirklich erst 3 Tage wartet, bevor er schreibt/anruft, käme ich mir sogar etwas verarscht vor, um ehrlich zu sein. Pff. Scheiß auf 3 Tage. Das kann man MAL machen, um die Situation spannender zu halten. – Wie wenn jemand im Urlaub ist und man wenig bis gar keinen Kontakt hat; und man sich dann gegenseitig total vermisst. Das ist ne schöne Sache. Aber sowas.. gleich nach’m Kennenlernen… nääh. Find ich doof. Es wird Zeit, dass diese „Regel“ wird außer Kraft gesetzt wird, wenn du mich fragst.

    • Danke für dein Kommentar. Ich bin auch für die Abschaffung. Und zum Glück kommt es nicht mehr so oft vor, dass sich jemand 3 Tage Zeit lässt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.