Eine Hommage an den Bart

IMG_3567

Mal ist er flauschig, mal ist er kratzig. Mal ist der dicht, mal ist er licht. Hübsch anzusehen in jeder Farbe. Und das männlichste Accessoire, das ein Mann tragen kann: der Bart.

Ja, ich gebe zu. Ich bin ein Bart-Fangirl. Immer! Denn ein Bart ist immer eine Win-Win-Situation. Für jeden! (Naja, außer für Gillette vielleicht) Der Mann muss sich nicht rasieren und ich hab was schönes zum Gucken (und mit viel Glück auch zum anfassen).

Aber der Bart kann noch mehr. Männer, die nicht mit einem schönen Gesicht gesegnet sind, können mit einem Bart sehr viel wieder wett machen. Und Männer, die sowieso schon gut aussehen, können mit diesem haarigen Accessoire ihre natürliche Schönheit noch unterstreichen. Und zwar, sowas von unterstreichen. Sehr, sehr, sehr!  Angeblich schicken Mädels sich mittlerweile sogar gegenseitig Bilder von besonders schönen Bartmenschen.

Aber nicht so voreilig. Bart ist nicht gleich Bart. Es gibt kaum was lächerlicheres als Jungs mit dem ersten Flaum über der Oberlippe. Ein bisschen süß ist es schon, wie sie mit sehr großem Ehrgeiz versuchen ihr erstes kleines Bärtchen zu züchten und stolz mit den drei Härchen in die Schule marschieren. Mit diesem Bewundert-meinen-Bart-Blick. Herzallerliebst. Und sicherlich der erste Schritt in die richtige Richtung. Aber liebe Jungs, das sollte der einzige Zeitpunkt in eurem Leben sein, in dem ihr euch rasieren solltet. Danach gehört der Rasierer in die Mülltonne.

Traurig wird es, wenn aus dem jugendlichen Flaum nie mehr wird. Wenn er einfach nicht erwachsen wird. Nicht wachsen will. Nicht stoppelig wird. Aber du musst nicht traurig sein, lieber Bartloser (Ja, Loser!). Denn es soll sie wirklich geben. Und ich kann mir bislang nicht erklären warum, aber es ist euer Glück. Die Frauen, die auf glattrasierte Männer stehen. Und es sind nicht mal wenige, wie ich bei einer kleinen, nicht-repräsentativen, Umfrage feststellen musste. Die Begründungen sind immer die gleichen: sieht gepflegter aus, kratzt nicht so beim Küssen, gehört sich eben so. Seid froh, dass es so viele gibt, die so denken. Und ich bin auch froh. Mehr Bärte für mich! Ha!

Aber diese Frauen sind nicht die einzigen. Es ist immer noch verpönt, dass Bänker, Nachrichtensprecher und andere seriöswirkend-wollende Menschen Haare im Gesicht tragen. Für mich grenzt das an Diskriminierung. Ja, liebe Männer! Gegen diese Diskriminierung solltet ihr angehen. Und zwar mit gutem Beispiel voran. Lasst es einfach wachsen. Setzt euch für eure Männlichkeit ein. Egal ob mit Vollbart, Dreitagebart, Schnäuzer oder Truckerbart (Okay, ich glaube der steht wirklich nur Ryan Gosling!). Lasst es wuchern. Lasst den Holzfäller aus euch raus! Startet die Bartolotion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.