Drüber weg

IMG_0603

Ein halbes Jahr. Die Hälfte der Beziehungszeit. Drei Monate. Die Wurzel aus der Beziehungslänge mal dem Jahrestag.

Wie lange braucht man, um über den Ex hinweg zu kommen? Und wie lange darf man ihm noch hinterher trauern? Es gibt zig Theorien, aber gibt es auch wirklich ein Patentrezept?

Muss man sich schlecht fühlen, wenn man schnell über die Beziehung hinwegkommt, auch wenn man sehr lange zusammen war? Aber, wenn es schon lange gekriselt hat, dann war das Ende ja abzusehen. Man hat sich drauf eingestellt. Die Trauerphase vielleicht  noch während der Beziehung überwunden. Und wenn es glimpflich ausgegangen ist und man gemerkt hat, dass man eigentlich nur noch befreundet ist, dann überspringt man diese Phase oder sie dauert zumindest nicht allzu lang an.

Also wieso will man uns einreden, wir müssten nach einer bestimmten Zeit mit einer Trennung abgeschlossen haben? Trauer dauert solange wie sie dauert oder nicht? Wieso wird man schief angeguckt, wenn man die Sache nach einem Jahr immer noch nicht hinter sich lassen konnte? Oder vielleicht sogar nach zwei Wochen schon wieder happy durch die Straßen zieht. Wie? Wieso ist der schon wieder so glücklich? Das kann doch gar nicht sein. Nein, das darf nicht sein.

Ach nein? Und das entscheidet wer? Die Behörde für Trauerphasen nach einer Beziehung? Wie kann man sich anmaßen jemandem zu sagen, dass er doch nun wohl lange genug schmollend zuhause saß und nun bitte sein Leben wieder normal weiterführen soll? Ablenkung ist super, keine Frage. Und dafür sind Freunde da. Aber wenn der Trauernde auch noch ein tausendsten Mal über die Ex sprechen will, dann gehört das genauso zum Freundschaftsdienst dazu. Und wenn jemand gar nicht darüber sprechen will, dann kann man ihn auch nicht dazu zwingen. Die Hauptsache ist doch, dass man ihm alle Möglichkeiten offen lässt, oder?

Aber irgendwann kommt der Tag. Der Tag, an dem du morgens aufwachst und merkst, dass du das erste Mal nicht zuerst an ihn gedacht hast. Sondern an etwas völlig anderes. Der Tag, an dem du merkst, dass du endlich drüber weg bist. Dass du die ganze Beziehung plötzlich objektiv betrachten kannst. Und manche fragen sich dann wie sie überhaupt so verliebt in den Mistkerl sein konnten. Andere lächeln und denken mit einem guten Gefühl an diese schöne Zeit zurück. An all die glücklichen Momente. Die man nicht missen möchte und denen man aber auch nicht mehr hinterher trauert. Und vielleicht hat dieser ganze Prozess lange gedauert. Oder vielleicht ging es auch schneller, als du dachtest.

Aber egal wie viel Zeit du gebraucht hast. Es war bestimmt nicht zu kurz oder zu lang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.